Kultur in der Region: Optimistischer Blick in Richtung 2021

18.11.2020

Planungen für den Kultursommer 2021 sowie regionales Kulturelles Bildungsprojekt laufen In der Sitzung des Verwaltungs-, Wirtschafts- und Verkehrsausschusses des Regionalverbands Nordschwarzwald wurden der Sachstand und die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft Kulturregion mit Blick ins Jahr 2021 vorgestellt.

Nachdem der Kultursommer 2020 der Corona-Pandemie zum Opfer fiel
blicken die Akteure aus den drei Landkreisen und der Stadt Pforzheim zu-
versichtlich ins neue Jahr. Auch wenn es in der jetzigen Phase nur schwer
vorstellbar ist, ist Verbandsvorsitzender Klaus Mack optimistisch, dass ein
vielfältig aufgestellter Kultursommer 2021 stattfinden wird: „Auch wenn
es Festivals mit eng aneinander gedrängten Menschen voraussichtlich
nicht geben wird, werden wir gemeinsam zeigen, wie stark unsere Region
auch in schweren Zeiten auftreten kann und wie vielfältig die Kulturszene
kreisübergreifend ist.“

Die Kulturschaffenden und Kulturträger haben bewiesen, dass gelungene Alternativprogramme und neue Formate gegebenenfalls gefunden werden können, um die stark getroffene Kulturszene
am Leben zu erhalten. Der Kultursommer wird vom 16.07.-15.08.2021
stattfinden und unter dem Dach der Kulturregion zahlreiche Events prä-
sentieren. Bewerbungsschluss für den Kultursommer ist der 20.01.2021,
Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der AG Kulturregion entgegen.

Auch die bisherige Veranstaltungsdatenbank „erlebniswelt-kultur.de“ er-
hielt ein neues Gesicht. Bereits online aber noch in einer letzten Überar-
beitungsphase lautet nun die Adresse www.kultur.nordschwarzwald.de,
auf der man sich zukünftig zentral einen Überblick über alle kulturellen
Veranstaltungen und Angebote in der Region Nordschwarzwald verschaf-
fen kann. Auf der Homepage werden künftig alle Kulturtermine aus der
Stadt Pforzheim, dem Enzkreis sowie den Landkreisen Calw und Freudenstadt gebündelt aufrufbar sein. Ein großer Erfolg, der der guten Kooperation mit der Schwarzwald Tourismus GmbH entsprungen ist. Ak-
tionen und Projekte der AG Kulturregion, Besonderheiten, die die Region
betreffen sowie alle Kulturorte und -einrichtungen können darin präsen-
tiert werden.

Verbandsdirektor Matthias Proske freut sich, dass die AG Kulturregion als
Schwerpunktthema auch ein Kulturelles Bildungsprojekt im Visier hat.
„Wir müssen frühzeitig beginnen, die Stärken unserer Region zu vermit-
teln und ein Identitäts- und Heimatgefühl schaffen“, so Proske. Unter Fe-
derführung des Stadtjugendrings Pforzheim wird dafür ein Format entwi-
ckelt, welches Kindern und Jugendlichen in der Region die Möglichkeit
gibt, sich auszutauschen, real und digital Vergangenheit zu erforschen
und gegenwärtige Geschichten zu verfassen.

Verbandsvorsitzender Klaus Mack betont nochmals, dass die Kulturszene
in der Region gerade jetzt die volle Unterstützung benötigt: „Wir alle kön-
nen dazu beitragen, dass die geistige Nahrung ‚Kultur‘ nachgefragt bleibt.
Wo wir als Geschäftsstelle der AG Kulturregion helfen können, machen
wir das selbstverständlich.“

Auch quer durch die Fraktionen ist man sich sicher, dass die Vernetzung
der Kulturarbeit in der Region notwendiger ist denn je. Fraktionsvorsitzender Günter Bächle von der CDU-Fraktion im Regionalverband drückt es wie folgt aus: „Kultur als weicher Standortfaktor unserer Region: Dazu gehören vielfältige Aktivitäten vor Ort, aber auch der Kultursommer 2021 als
einheitlicher Auftritt und Markenzeichen der Region. Für die Menschen
in der Region, für Einheimische und Gäste gleichermaßen ein Gewinn, ist
das Kulturportal, die kulturelle Plattform für die gesamte Region. Späte
Ernte, vor allem aber konkretes Produkt als Ergebnis eines mehrjährigen
regionalpolitischen Disputs in den Gremien des Regionalverbandes
Nordschwarzwald. Das (und anderes) hatten CDU und SPD als Antragstel-
ler in der Verbandsversammlung mit ihrem Vorstoß zum Ziel. 2015 einge-
reicht, fiel die Entscheidung dafür erst Ende 2018. Wir hoffen, dass künf-
tig zügiger entschieden wird.“

„Es ist bedauerlich, dass nach der intensiven Vorbereitung der Kultursom-
mer 2020 nicht stattfinden konnte“, so Wolfgang Kronenbitter von der
Fraktion der Freien Wähler, „Umso erfreulicher wäre es, wenn sich im kommenden Jahr die Kulturszene unter Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen kreisübergreifend präsentierten könnte.“

Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider ergänzt für die FDP-Frak-
tion im Regionalverband: „Die Kultur leidet unter den Einschränkungen
durch die Corona-Pandemie, die Kulturtreibenden sind in großen Teilen
in ihrer Existenz bedroht. Kultur aber ist für uns Menschen besonders
wichtig. Sie bildet auch unser Bewusstsein und unsere Identifikation mit
unserer Region Nordschwarzwald. Vor dem Hintergrund dieser besonde-
ren Herausforderungen unterstützt die FDP-Fraktion die gemeinsamen
Planungen für den Kultursommer 2021 und dem regionalen, kulturellen
Bildungsprojekt.“

Termine